Künstlerinnenpreis NRW an Carena Schlewitt

Care­na Schle­witt (Foto: Stephan Floss), Inten­dan­tin von HELLERAU – Europäis­ches Zen­trum der Kün­ste, erhält den mit 10.000 Euro dotierten Kün­st­lerin­nen­preis Nor­drhein-West­falen. Ihr Werde­gang, ihre kün­st­lerische Arbeit und impuls­gebende Ausstrahlung verkör­pern, so die Jury, in her­aus­ra­gen­der Weise die ganze Bre­ite des heuti­gen Berufs­bildes Dra­maturgie. Schle­witt hat früh auch auf inter­na­tionale Koop­er­a­tio­nen und inter­diszi­plinäre Pro­jek­te geset­zt und die Neu­grün­dung von Insti­tu­tio­nen mit aus­geprägtem Gespür für gesellschaftliche Prozesse gestal­tet. Darüber hin­aus agiert sie mit großem Geschick als Ver­mit­t­lerin zwis­chen Kun­st und Pub­likum, Kul­turbe­trieb und Poli­tik. — Mit dem Kün­st­lerin­nen­preis zeich­net das Land seit 1996 her­aus­ra­gende kün­st­lerische Leis­tun­gen von Frauen aus. Ziel ist es, die öffentliche Präsenz von Kün­st­lerin­nen in den unter­schiedlichen Sparten zu stärken. Das Juryver­fahren sowie die Preisver­lei­hung wer­den vom Frauenkul­tur­büro Nor­drhein-West­falen organ­isiert und durchge­führt.