Afro-Modernism in Contemporary Music

Im Bewusst­sein der derzeit­i­gen Abwe­sen­heit von Com­posers of Col­or auf den europäis­chen Spielplä­nen beschäftigt sich das Ensem­ble Mod­ern mit Afro-Mod­ernism in Con­tem­po­rary Music und hat dafür den an der New York­er Colum­bia Uni­ver­si­ty lehren­den Kom­pon­is­ten und Posaunis­ten George E. Lewis als Kura­tor gewon­nen, einen aus­gewiese­nen Ken­ner des facetten­re­ichen Schaf­fens von Com­posers of Col­or. Zu den aus­gewählten Kom­pon­istin­nen und Kom­pon­is­ten gehören Alvin Sin­gle­ton (USA), Tania León (Kuba), Daniel Kidane (UK), Andile Khu­ma­lo (Südafri­ka), Han­na Kendall (UK) und Jessie Cox (Schweiz). Das Ensem­ble Mod­ern führt sechs Ur- und deutsche Erstauf­führun­gen der Komponist*innen unter Leitung von Vim­bayi Kaz­i­boni (im Bild; © Omnibus Ensem­ble) am Sam­stag, 7. Novem­ber 2020, um 20 Uhr in der Phil­har­monie Essen beim „Fes­ti­val NOW!“ auf. Auf­grund der aktuellen behördlichen Aufla­gen find­et das Konz­ert ohne Pub­likum, exk­lu­siv im Live-Stream statt. Die Video-Aufze­ich­nung ste­ht zusät­zlich am Fre­itag, den 13. Novem­ber 2020 zwis­chen 18 und 24 Uhr zum Abruf bere­it – am Tag des geplanten Konz­erts in der Alten Oper Frank­furt, das lei­der ent­fall­en muss. Alle Streams unter www.ensemble-modern.com/on-air