Klangspuren Schwaz

Geplant hat­ten die Klangspuren Schwaz ursprünglich ein völk­erverbinden­des Pro­gramm unter dem Titel „Tran­si­tions“ mit vie­len außereu­ropäis­chen Gästen — sie alle hät­ten unter den gegen­wär­ti­gen Umstän­den auf­grund der Reisebeschränkun­gen nicht ein­reisen kön­nen. Daher wurde ein neues Pro­gramm 2020 auf die Beine gestellt, das auch unter Coro­na-Bedin­gun­gen mit hoher Wahrschein­lichkeit vom 11. bis 20. Sep­tem­ber 2020 stat­tfind­en kann. Nun wer­den fast auss­chließlich öster­re­ichis­che oder in Öster­re­ich lebende Musik­erin­nen und Musik­er auftreten. Unter dem Mot­to „Zeitze­ichen“ zeigt sich die enorme Inter­na­tion­al­ität der gegen­wär­ti­gen Musik­szene Öster­re­ichs, sei es im kom­pos­i­torischen Bere­ich, sei es auf­seit­en der Inter­pretInnen, sei es in der unge­mein regen exper­i­mentellen Impro­vi­sa­tion­sszene. Vier der wichtig­sten öster­re­ichis­chen Ensem­bles für zeit­genös­sis­che Musik sind dies­mal zu Gast: das Ensem­ble PHACE, das öster­re­ichis­che ensem­ble für neue musik (Foto: © Andreas Hechen­berg­er, Markus Sep­per­er), Stu­dio Dan und das Klang­fo­rum Wien. Erneut in einem Schw­er­punkt vertreten sind Impro­vi­sa­tion­s­musik­erIn­nen: das Georg Graewe Trio, das Duo Gartmayer/Bödenauer und die :xy Band um den Trompeter Lorenz Raab.