Mühlenbecker Klanglandschaften

Ein Fes­ti­val für Neue Musik auf dem Land? Wie klin­gen das Rauschen der Bäume auf dem Akko­rdeon, Megaphon­flüster­er am Summter See oder die Müh­len­beck­er Fas­sung nach Charles Ive’ „The Unan­swered Ques­tion“? Mit der Pre­miere der Müh­len­beck­er Klang­land­schaften startet im Land­kreis Ober­hav­el, Bran­den­burg, ein Pro­jekt, das auf ungewöhn­liche Weise Neue Musik und Natur in einen gemein­samen Kon­text bringt. Am 25. und 26. Mai 2019 erklingt Musik von Kom­pon­istIn­nen, die sich mit Natur­phänome­nen auf rein klan­glich­er Ebene auseinan­derge­set­zt haben, u. a. Werke von Hele­na Tul­ves, Lui­gi Nono, Kai­ja Saari­a­ho, Ger­ald Eck­ert, Peter Ablinger und Natalia Pschen­itschnikowa. Naturbeobach­tun­gen und geführte Wald­wan­derun­gen – die erste bere­its um 4 Uhr am Son­ntag­mor­gen – mün­den in musikalis­che Auf­führun­gen unter freiem Him­mel, field record­ings vom Summter See wer­den zu einem Chorkonz­ert.