Ned Rorem gestorben

Boosey & Hawkes betrauert den Tod von Ned Rorem. Der US-amerikanis­che Kom­pon­ist und Schrift­steller ver­starb am 18. Novem­ber 2022 im Alter von 99 Jahren in seinem Haus an der Upper West Side in New York City im Kreise sein­er Fam­i­lie und Fre­unde. Vom TIME Mag­a­zine als „weltweit bester Kom­pon­ist von Kun­stliedern“ gefeiert, hin­ter­lässt Rorem ein reich­es, viele Gat­tun­gen umfassendes Werk. — Der in Rich­mond, Indi­ana, geborene Rorem zog im Alter von 25 Jahren nach Paris, wo er bei Arthur Honeg­ger studierte. 1957 kehrte er in die Vere­inigten Staat­en zurück, ließ sich in Man­hat­tan nieder. 1980 berief ihn das Cur­tis Insti­tute zum Leit­er der Kom­po­si­tions­fach­schaft; Rorem unter­richtete dort bis 2003. Ned Rorems Werke umfassen nahezu alle klas­sis­chen For­men und Gat­tun­gen. Als ein­er der zweifel­los pro­duk­tivsten Kün­stler sein­er Gen­er­a­tion bemerk­te er ein­mal: „Ich kann alles ver­to­nen, auch ein Lexikon.“ Er schrieb über 500 Lieder, denen er Texte von eini­gen der wichtig­sten Dich­terin­nen und Schrift­stel­lerin­nen sein­er Zeit zugrunde legte, darunter Gertrude Stein, John Ash­bery, Robert Frost, Sylvia Plath, E. E. Cum­mings, Theodore Roethke, Frank O’Hara und Eliz­a­beth Bishop.