Peter Eötvös: 80. Geburtstag

Am 2. Januar feierte der Komponist und Dirigent Peter Eötvös seinen 80. Geburtstag. Die zahlreichen Veranstaltungen zu diesem Anlass spiegeln sein breites musikalisches Schaffen wider, das neben 13 Opern auch zahlreiche Solostücke, Kammermusiken, Konzertwerke sowie sinfonische Vokal- und Instrumentalwerke umfasst. Das Ensemble intercontemporain führt beim Eötvös-Geburtstagskonzert am 10. Januar 2024 in der Philharmonie de Paris unter anderem sein Stück “Fermata” auf. In derselben Woche findet am Pariser IRCAM ein zweitägiges wissenschaftliches Symposium über die Musiktheaterwerke des Komponisten statt. – Gleich mehrere Uraufführungen spielt das Orchestre Philharmonique de Radio France am 18. Januar 2024 im Maison de la Radio et de la Musique in Paris: Neben seinem Harp Concerto für Xavier de Maistre und dem Kinderchorstück “13 Haikus” wird die französische Fassung seines großdimensionierten Vokalwerks “Halleluja – Oratorium Balbulum! aus der Taufe gehoben. Es dirigiert Gergely Madaras. – Außerdem werden zwei von Peter Eötvös’ Opern erstmals in ihrer deutschen Sprachfassung aufgeführt: Die Oper Graz bringt am 13. Januar 2024 Schlaflos (Sleepless) erstmals in Österreich auf die Bühne. Und am 3. Februar 2024 präsentiert das Theater Regensburg die deutsche Erstaufführung von Eötvös’ jüngster Oper Valuschka in einer Inszenierung von Sebastian Ritschel; die groteske Tragikomödie basiert auf dem ungarischen Roman Die Melancholie des Widerstands, der im Jahr 2000 unter dem Titel Werckmeister Harmonies verfilmt wurde. (Foto: Marco Borggreve)