Tage der Neuen Musik in Würzburg

Unter dem Titel „Traces“ gehen die Tage der Neuen Musik in Würzburg vom 29. bis 31. Jan­u­ar 2019 auf Spuren­suche in den Klang­wel­ten der gegen­wär­ti­gen Musik. Rebec­ca Saun­ders, in Berlin lebende Britin und Schöpferin feinst aus­ge­sponnen­er Klangskulp­turen, ist als com­pos­er in res­i­dence Pfadfind­erin des Fes­ti­vals. Für das Eröff­nungskonz­ert hat sie drei Klas­sik­er des 20. Jahrhun­derts aus­gewählt: Edgard Varèse, Mor­ton Feld­man und Ian­nis Xenakis. Der Trompeter Mar­co Blaauw, ein Lieblingsin­ter­pret der Kom­pon­istin, ist Gast­solist in ihrem Porträt-Konz­ert. Im abschließen­den Orch­esterkonz­ert di­rigiert Sime­on Pironkoff neben Saun­ders’ Traces ein neues Orch­ester­stück von Klaus Ospald sowie Werke von Bartók, Debussy und Lutos­ławski.