Wittener Tage für neue Kammermusik 2021

Auch 2021 find­en die Wit­ten­er Tage für neue Kam­mer­musik als exk­lu­sives Radio- und Stream­ingfes­ti­val statt. Damit wird an das erfol­gre­iche Konzept vom Vor­jahr angeknüpft, das für diesen Fes­ti­val­jahrgang umfan­gre­ich erweit­ert wird. Alle 30 Urauf­führun­gen von Komponisten*innen aus 15 Natio­nen sollen vom 23. bis 25. April 2021 nicht nur gehört, son­dern auch gese­hen wer­den. WDR 3 wird die Ensem­bles mit Kam­eras und Mikros begleit­en, um das Fes­ti­val als dig­i­tales Video-Event auch auf die heimis­chen Dis­plays zu brin­gen. Mul­ti­me­di­al fällt auch das Pro­gramm aus. Ein audio­vi­suelles Gesamtkunst­werk präsen­tiert Klaus Lang zusam­men mit der Lichtkün­st­lerin Sabine Maier. Auch der franzö­sis­che Kom­pon­ist Brice Pauset, der im Zen­trum des diesjähri­gen Fes­ti­vals ste­ht, steuert mit sein­er Mixed-Media-Kom­po­si­tion Ver­ti­go ein beson­deres Klang- und Seherleb­nis bei. Mau­ro Lan­za reflek­tiert in einem neuen Stre­ichquar­tett-Zyk­lus die Pio­niere und Tech­nolo­gie des Medi­ums: Radio.