ZeitGenuss Karlsruhe mit Wolfgang Rihm

Zeit Genuss – der Name stammt von Wolf­gang Rihm. Jedes Jahr ist das Fes­ti­val für Musik unser­er Zeit in Karl­sruhe ein­er Komponist*in gewid­met, der beziehungsweise die das gesamte Pro­gramm kuratiert. Die achte Auflage von Zeit­Genuss vom 22. bis 25. Okto­ber 2020 wird von ihrem Namensge­ber per­sön­lich und beziehungsre­ich gestal­tet: An ver­schiede­nen Orten der Stadt erklin­gen Werke von Wolf­gang Rihm, sein­er Schüler*innen und aus der aktuellen Kom­po­si­tion­sklasse. Die Hochschule für Musik Karl­sruhe und die Stadt Karl­sruhe tra­gen das Fes­ti­val gemein­sam. Interpret*innen sind Studierende und Lehrende der Hochschule, freie Ensem­bles aus der Stadt und hochkarätige Gäste. Georg Nigl gestal­tet ein Konz­ert mit Liedern des Karl­sruher Kom­pon­is­ten, das Köl­ner Asasel­lo Quar­tett inter­pretiert Kam­mer­musik für Streicher*innen. Span­nend wird auch die Begeg­nung mit Rihms frühem Orgel­w­erk, für die Mar­tin Schmed­ing gewon­nen wer­den kon­nte. In diesem Kirchenkonz­ert sind auch Lucas Fels und Tian­wa Yang mit Solow­erken zu hören. Das Abschlusskonz­ert dirigiert Peter Till­ing. Coro­n­abe­d­ingt ist bei Zeit­Genuss 2020 Flex­i­bil­ität ange­sagt: Für die Beset­zun­gen gilt small is beau­ti­ful; die physis­chen und geisti­gen Räume aber kön­nen nicht groß genug sein. Das musikalis­che Pro­gramm wird unter anderem ergänzt durch ein Podi­ums­ge­spräch mit Wolf­gang Rihm und Ulrich Mosch, mod­eriert von Tabea Dupree. (Foto: Wolf­gang Rihm, © Uni­ver­sal Edi­tion)