Dirk Wieschollek

Aneignung und Verstärkung

Zur «Amproprifications»-Reihe von Maximilian Marcoll

erschienen in: Neue Zeitschrift für Musik 2017/05 , Seite 30
Es geht ihm nicht um das Mate­r­i­al, son­dern um den Zugriff auf dieses. In den «Ampro­pri­fi­ca­tions» ver­wen­det der Kom­pon­ist und Per­former Max­i­m­il­ian Mar­coll existierende Werke aus ganz unter­schiedlichen Epochen und lässt diese ein­spie­len. Mith­il­fe ein­er eige­nen Soft­ware appliziert er kom­ponierte Laut­stärk­eregelun­gen auf die vorge­fun­de­nen Stücke, lenkt auf diese Weise den Fokus und trans­formiert die Stücke in etwas anderes.