2. August 2018

Ausschreibungen

Die 4. Basel Com­po­si­tion Com­pe­ti­tion find­et vom 8. bis 12. Feb­ru­ar 2023 unter der Leitung des Westschweiz­er Kom­pon­is­ten Michael Jar­rell im Musik- und Kul­turzen­trum Don Bosco in Basel statt. Bis zum 10. Okto­ber 2022 haben Kom­pon­istin­nen und Kom­pon­is­ten jeglichen Alters und jeglich­er Nation­al­ität erneut die Möglichkeit, sich für den Kom­po­si­tion­swet­tbe­werb anzumelden und ein neues, noch nicht aufge­führtes Werk für Kam­merorch­ester oder Sin­fonieorch­ester einzure­ichen. Die Jury set­zt sich neben Jurypräsi­dent Michael Jar­rell zusam­men aus den Komponist:innen Rebec­ca Saun­ders, Isabel Mundry, Toshio Hosokawa und Andrea Scar­tazz­i­ni sowie dem Direk­tor der Paul Sach­er Stiftung, Felix Mey­er. Die nominierten Werke wer­den im Rah­men eines öffentlichen Wet­tbe­werbs in vier Konz­erten vom Kam­merorch­ester Basel, dem Sin­fonieorch­ester Basel und der Basel Sin­foni­et­ta aufge­führt. Die drei besten Kom­po­si­tio­nen wer­den dann im Rah­men eines Finalkonz­erts am 12. Feb­ru­ar 2023 aus­geze­ich­net und erhal­ten Preis­gelder von ins­ge­samt 100.000 Schweiz­er Franken, darunter ein geplanter Publikumspreis.

Wolfgang Jacobi Kompositionspreis 2023 – Ausschreibung veröffentlicht

Bere­its zum drit­ten Mal schreibt der Deutsch­er Har­moni­ka-Ver­band e.V. in Koop­er­a­tion mit dem Deutschen Akko­rdeon-Lehrerver­band e.V. den Wolf­gang Jaco­bi Kom­po­si­tion­spreis aus. Dabei sollen Werke für Akko­rdeon-Orch­ester bzw. Akko­rdeon-Ensem­ble von ein­er Länge von 8 bis 15 Minuten entste­hen, welche neue Impulse für die Szene set­zen und Weit­er­en­twick­lun­gen anre­gen sollen. Prämiert wird die beste ein­gere­ichte Kom­po­si­tion mit einem Preis­geld von 3.000 Euro. Als Vor­bild und Inspi­ra­tion soll das Werk Wolf­gang Jaco­bis dienen. Die Teil­nehmenden sollen sich mit der Kom­po­si­tion­stech­nik Wolf­gang Jaco­bis auseinan­der­set­zen und sich von seinen Werken inspiri­eren lassen. Wolf­gang Jaco­bi (1894–1972; Bild: pri­vat) war für die Akko­rdeon­szene ein wichtiger Schrittmach­er mod­ern­er Lit­er­atur, wen­ngle­ich zu Lebzeit­en weniger bekan­nt. Ein­sende- bzw. Teil­nahmeschluss ist der 1. Okto­ber 2022.