2. August 2018

Ausschreibungen

Die Fes­ti­val Akademie für Mu­sikjournalismus des «Hei­del­berg­er Früh­ling» wird von der Musikkri­tik­erin Eleonore Bün­ing geleit­et. Sie unter­richtet jedes Jahr acht junge Stipen­di­atIn­nen im Schreiben über Musik – egal ob für Radio­pro­duk­tio­nen, Print­pub­lika­tio­nen oder im mul­ti­me­di­alen Online­jour­nal­is­mus. 2019 find­et die Akademie vom 22. bis 24. Feb­ru­ar und vom 29. März bis 6. April statt. Der «Hei­del­berg­er Früh­ling» vergibt an qual­i­fizierte Bewer­berIn­nen Stipen­di­en, die einen Reisekosten­zuschuss, Unter­bringung bei Gast­fam­i­lien, Verpfle­gung und die Teil­nahme an allen Kursen und Konz­erten im Zeitraum umfassen. Die AkademistIn­nen haben dann die Möglichkeit, sich ein Jahr beim Online­musik­magazin niusic.de freis­chaf­fend musikjour­nal­is­tisch einzubrin­gen. Bewer­ben kön­nen sich Studierende aller ein­schlägi­gen Fachrich­tun­gen; Voraus­set­zung ist musikalis­che Praxis­er­fahrung sowie Erfahrung im Schreiben. Bewer­bungss­chluss ist der 20. Dezem­ber 2018.

 

Nach dem großen Erfolg der ersten Aus­gabe hat Ricor­di Berlin sich entsch­ieden, seinen Kom­po­si­tion­swet­tbe­werb ricordi­lab erneut auszuschreiben. Das Pro­gramm gibt jun­gen Kom­pon­istin­nen und Kom­pon­is­ten die Möglichkeit, für drei Jahre mit dem inter­na­tion­al agieren­den Musikver­lag zusam­men­zuar­beit­en. Dabei wer­den aus­gewählte Werke der erfol­gre­ichen Teil­nehmerIn­nen ver­legt und durch Kom­mu­nika­tions- und Mar­ket­ing­maß­nah­men inter­na­tion­al bewor­ben. Für die zweite Aus­gabe von ricordi­lab kon­nte Ricor­di Berlin wieder attrak­tive Ver­anstal­tungspart­ner gewin­nen: Die Bam­berg­er Sym­phoniker sowie die Fes­ti­vals Acht Brück­en | Musik für Köln, hud­der­s­field con­tem­po­rary music fes­ti­val und Inter­na­tionales Musik­fes­ti­val Hei­del­berg­er Früh­ling wer­den Werke der PreisträgerIn­nen auf­führen. Die Säch­sis­che Staat­sop­er Dres­den bietet als Wet­tbe­werb­spart­ner ein mehrwöchiges Prak­tikum sowie die Möglichkeit eines Kom­po­si­tion­sauf­trags. Gesucht wer­den Kom­pon­istin­nen und Kom­pon­is­ten unter­schiedlich­er Stil­rich­tun­gen, die das Pro­fil von Ricor­di Berlin bere­ich­ern. Die Auss­chrei­bung läuft noch bis zum 15. Jan­u­ar 2019; die Ergeb­nisse wer­den im Sep­tem­ber 2019 bekan­nt gegeben.

 

Das Musik­fes­ti­val Bern lädt Musikschaf­fende, Ensem­bles und Ver­anstal­ter dazu ein, sich mit Pro­jek­ten zum The­ma „Tek­tonik“ für die Fes­ti­valaus­gabe 2020 (2. bis 6. Sep­tem­ber) zu bewer­ben. Zen­trale Kri­te­rien sind die kreative Umset­zung des Fes­ti­valthe­mas sowie ein Bezug zu Bern; inter­na­tionale Koop­er­a­tio­nen, inter­diszi­plinäre Ansätze und unkon­ven­tionelle Ver­anstal­tung­sorte sind willkommene Kom­po­nen­ten. Die Auss­chrei­bung richtet sich an Bern­er Musikschaf­fende und Ver­anstal­ter resp. an Musik­erIn­nen, die ein Pro­jekt in Zusam­me­nar­beit mit Bern­er Musikschaf­fend­en resp. Ver­anstal­tern entwick­eln. Vorschläge kön­nen bis 15. Feb­ru­ar 2019 ein­gere­icht wer­den. Bitte beacht­en Sie die detail­lierte Auss­chrei­bung.

 

Das Arnold Schön­berg Cen­ter Wien ver­anstal­tet vom 3. bis 5. April 2019 das Sym­po­sium Musik, Schrift, Dif­ferenz. Eine inter­diszi­plinäre Lek­türe von Adornos The­o­rie der musikalis­chen Repro­duk­tion. Vor dem Hin­ter­grund neuer Impulse der inter­diszi­plinären Schrift­forschung sind Wis­senschaft­lerIn­nen aus ver­schiede­nen Diszi­plinen dazu ein­ge­laden, Theodor W. Adornos Über­legun­gen zur musikalis­chen Repro­duk­tion zu reflek­tieren und pro­duk­tiv weit­erzu­denken. Bis zum 31. Okto­ber 2018 sind Refer­at­san­mel­dun­gen in deutsch­er oder englis­ch­er Sprache willkom­men.

 

Der inter­na­tionale Uuno Kla­mi Kom­po­si­tion­swet­tbe­werb (Finn­land) ist aus­geschrieben für ein Stück von 15 bis 30 Minuten Dauer, das noch nicht pub­liziert oder aufge­führt wor­den ist. Kom­pon­istIn­nen jeden Alters aus europäis­chen Län­dern sind teil­nah­me­berechtigt. Die Jury beste­ht aus den Kom­pon­is­ten Kale­vi Aho, Mag­nus Lind­berg, Erk­ki-Sven Tüür sowie dem est­nis­chen Diri­gen­ten Olari Elts (im Bild von links nach rechts). Es winken 11000 Euro (1. Preis), 9000 Euro (2. Preis) und 7000 Euro (3. Preis). Ein­sende­schluss ist der 3. Dezem­ber 2018.