1. Oktober 2018

Hörfunk

Juni 2020

15. Juni

  • Deutsch­land­funk: Hei­del­berg­er Kün­st­lerin­nen­preis 2020. Bet­ti­na Skrzypczak – Ini­tial, Györ­gy Ligeti: Mys­ter­ies of the Macabre (21.05 Uhr)
  • rbbKul­tur: Die Vio­line in der neuen Musik. Von Eck­hard Weber (21.04 Uhr)
  • SWR2 Jet­zt­Musik: Neue Büch­er (Wern­er Grünzweig: Wie entste­ht dabei Musik?, Albrecht von Mas­sow: Die unter­schätzte Kun­st. Musik seit der Ersten Aufk­lärung). Mit Björn Gottstein, Lydia Jeschke, Michael Reb­hahn und Leonie Reineke (23.03 Uhr)

16. Juni

  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Instant Com­pos­ing. Zeit­genös­sis­che freie Impro­vi­sa­tio­nen in der Galerie Wolf & Galentz in Berlin-Pankow. Von Beate Beck­er (0.05 Uhr) — Seit 2013 existiert die Konz­ertrei­he „Sound­scapes“, die der gebür­tige Finne Har­ri Sjöström ins Leben gerufen hat. Ein finnisch-deutsch­er, finnisch-inter­na­tionaler Kün­stler­aus­tausch.

17. Juni

  • rbbKul­tur: Die Kom­pon­istin und Cel­listin Hildur Guð­nadót­tir. Von Andreas Göbel (21.04 Uhr)
  • SWR2 Jet­zt­Musik: Neue Vocal­solis­ten Stuttgart (2/2). Werke von Gio­van­ni Bertel­li und Hans Wern­er Hen­ze (23.03 Uhr)

18. Juni

  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Vor 25 Jahren. Aufze­ich­nung vom 15.6.1995: Porträtkonz­ert Hen­ry Pousseur (2/2). „Impromp­tu et Vari­a­tions II“ / „Apos­tro­phe et 6 Réflex­ions“ / „Bal­lade berli­noise“. Frédéric Rzews­ki, Klavier (0.05 Uhr)
  • hr2-kul­tur: Inter­diszi­plinär in Bewe­gung. Die Akademie Musik­the­ater heute. Vorgestellt von Ursu­la Böh­mer (21.30 Uhr)
  • hr2-kul­tur: Das Isen­burg Quar­tett zu Gast im Muse­um Ange­wandte Kun­st:. Werke von Beethoven, Lars Pet­ter Hagen und Diego Ramos Rodriguez und Maja Solveig Kjel­strup Ratk­je (20.04 Uhr)

20. Juni

  • Deutsch­land­funk: Revis­it­ed Forum neuer Musik 2011. Radikal eigen: Rolf Riehm und Annes­ley Black (22.05 Uhr)
  • hr2-kul­tur: Hes­sen hören 42: Richard Mil­lig: Stim­men aus Hadamar; Ursendung (23 Uhr)

22. Juni

  • SWR2 Jet­zt­Musik: Sound­dra­maturgien (1/2) Kopfhören: Vir­tu­al Real­i­ty auf die Ohren Von Julian Käm­per und Felix Kruis (23.03 Uhr)

23. Juni

  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Musik zum Anfassen. Cor­vo Records und die Rück­kehr der Schallplat­te. Von Thomas Groetz (0.05 Uhr)
  • Deutsch­land­funk Kul­tur: sound walk land. Ein Quer­schnitt ortsspez­i­fis­ch­er Hörspaziergänge. Ursendung (22.03 Uhr)

24. Juni

  • SWR2 Jet­zt­Musik: Ars Nova – his­torisch. Das chilenis­che Neue-Musik-Ensem­ble Taller de Músi­ca Con­tem­poránea, Leitung: Pablo Aran­da. Werke von Ale­jan­dro Guarel­lo, Ramón Gorigoitia, Fer­nan­do Gar­cía, Fran­cis­co Sil­va, Pablo Aran­da und Este­ban Cor­rea (23.03 Uhr)

25. Juni

  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Neue Musik. Portrt HUIHUI CHENG (0.05 Uhr)
  • hr2-kul­tur: cresc. Bien­nale für aktuelle Musik Frank­furt Rhein-Main. Crashkurs Human_Machine (20.04 Uhr)

26. Juni

  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Klangkun­st — Watch Your Head von Jür­gen Seizew, Ursendung (0.05 Uhr)

29. Juni

  • SWR2 Jet­zt­Musik: Sound­dra­maturgien (2/2) Musik: Die Suche nach dem Sweet Spot. Von Julian Käm­per und Felix Kruis (23.03 Uhr)

30. Juni

  • Deutsch­land­funk: Raus aus dem Sumpf. Freis­chaf­fende Musik im Lock­down. Von Sebas­t­ian Zim­mer­mann (22.05 Uhr) — Derzeit hält eine ganze Branche den Atem
    an. Viele Solo-Kün­st­lerin­nen und Kün­stler wis­sen nicht, in welch­er Form es weit­erge­hen wird. Für viele ist ihr Einkom­men wegge­brochen. Tourneen wur­den ver­schoben,
    gemein­same Proben sind unmöglich. Wie gehen Musik­er mit dieser Sit­u­a­tion um, dass ihr zahlen­des Pub­likum zu Hause bleiben muss? Wie verkraften Kün­st­lerin­nen und
    Ver­anstal­ter die von der Poli­tik getrof­fe­nen Ein­schränkun­gen? Wir lassen freis­chaf­fende Ensem­ble- und Orch­ester-Musik­erin­nen und Musik­er zu Wort kom­men und beleucht­en
    ihren All­t­ag ohne Auftritte – aber auch ihre Kreativ­ität und ihren Ein­fall­sre­ich­tum. Wir sprechen über ihre Exis­ten­zäng­ste und die finanzielle Unter­stützun­gen durch Staat und
    Ver­bände, die Soforthil­fen für Kün­stler und Solo-Selb­st­ständi­ge – mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein?
  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Dop­pel­spitzen. Musik für mehr als einen Diri­gen­ten. Von Julian Käm­per  (0.05 Uhr) — In Kom­po­si­tio­nen mit zwei oder drei Diri­gen­ten wird die klas­sis­che Rolle des Orch­ester­leit­ers oft aus­ge­he­belt und in eine wet­tkampfähn­liche Spiel­si­t­u­a­tion umgemünzt.

Juli 2020

1. Juli:

  • rbbKul­tur: Neue Musik aktuell. Mit Andreas Göbel (21.04 Uhr)

2. Juli

  • hr2-kul­tur Werkzeuge der Neuen Musik – Medi­en (1/2). Von Mar­ti­na See­ber (21.30 Uhr)

3. Juli

  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Klangkun­st — Otaku Nation von Udo Moll, Ursendung (0.05 Uhr)

4. Juli

  • Deutsch­land­funk: Ate­lier neuer Musik. Tritt mir nicht zu nahe. Über Selb­stfind­un­gen und Inte­gra­tionser­fahrun­gen in der Berlin­er zeit­genös­sis­chen Szene. Von Mar­ti­na Bran­dorff (22.05 Uhr) — «Ich hoffe, ich trete dir damit nicht zu nahe.» Diesen Satz hörte der 1977 nahe Tel Aviv geborene Kom­pon­ist Eres Holz erst­mals, als er 2003 nach Berlin ging. Wie viele junge Kün­stler aus aller Welt zog ihn die wiedervere­inte deutsche Haupt­stadt magisch an. Der herbe Berlin­er Slang mit sein­er Direk­theit irri­tierte ihn nicht – die Dis­tanziertheit der zeit­genös­sis­chen Szene schon eher. Die 1978 in Kali­fornien geborene Kom­pon­istin Leah Muir erlebt Berlin dage­gen als offe­nen Ort. Direk­te Pub­likum­sreak­tio­nen hier, unver­stellte Worte begeis­tern sie. Sarah Nemtsov (im Bild) kam zum Studi­um nach Berlin. Die Auf­nahme in die gewach­se­nen Musik­szenen der Haupt­stadt ver­langt Zugereis­ten auf jeden Fall einiges ab. Um was geht es dabei genau? Wie glück­lich ist man damit? Und wie anre­gend ist dies für das eigene kün­st­lerische Tun? Mar­ti­na Bran­dorff fragte Komponist*innen Neuer Musik nach ihren Berlin­er Erfahrun­gen bezüglich Inte­gra­tion, Teil­habe, Heimat und Glob­al­ität.
6. Juli
  • rbbKul­tur: Die Wit­ten­er Tage für neue Kam­mer­musik 2020. Von Andreas Göbel (21.04 Uhr)
  • SWR2 Jet­zt­Musik: Dis­tanzk­lang. Neue Musik auf Abstand. Von Michael Reb­hahn (23.03 Uhr) — Die Coro­na-Krise hat den Takt vorgegeben: keine realen Konz­erte, leere Büh­nen, das Musik­leben im Still­stand. Die Suche nach Alter­na­tiv­en hat auch in der Neuen Musik einiges her­vorge­bracht:
    Musik­fes­ti­vals fan­den allein im Radio statt, Haus­musik gewann eine ganz neue Bedeu­tung und das Inter­net ist zum wesentlichen Medi­um musikalis­ch­er Pro­duk­tiv­ität gewor­den. In der SWR2 Jet­zt­Musik stellen wir einige dieser Aktiv­itäten vor: vom Radiofes­ti­val bis zum Real-Life-Online-
    Videospiel.

7. Juli

  • Deutsch­land­funk: Ver­fol­gt, vergessen, wieder­ent­deckt. Mieczysław Wein­berg und sein Kam­mer­musik-OEu­vre. Von Klaus Gehrke (22.05 Uhr)
  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Gestern hat’s noch funk­tion­iert. Die Tück­en der elek­troakustis­chen Musik. Von Michael Reb­hahn (0.05 Uhr) — Ver­al­tete Tech­nolo­gien, fehlende Anleitun­gen: Sebas­t­ian Berweck ist Experte für die his­torische Auf­führung­sprax­is Neuer Musik.

9. Juli

  • hr2-kul­tur Werkzeuge der Neuen Musik – Medi­en (2/2). Von Mar­ti­na See­ber (21.30 Uhr)

11. Juli

  • Deutsch­land­funk: Klang­forschung in Quar­an­täne. Das boli­vian­is­che Orques­ta Exper­i­men­tal de Instru­men­tos Nativos in der Musikakademie Rheins­berg. Von Julia Kaiser (22.05  Uhr)

13. Juli

  • SWR2 Jet­zt­Musik: Keine Kom­pro­misse. Das Berlin­er Ensem­ble Adapter. Von Leonie Reineke (23.03 Uhr) — „Wir mögen Kom­po­si­tio­nen, die direkt und kom­pro­miss­los funk­tion­ieren“, sagt Schlagzeuger Matthias Engler, „ob for­mal oder beim Büh­nenset­ting — Musik, die unmit­tel­bar zum Punkt kommt.“ Das deutsch-isländis­che Quar­tett set­zt auf Klarheit, Reduk­tion und Nüchtern­heit statt auf ange­sagte Trends. Im Sumpf der Pro­jek­ti­tis und Kurzzeit-Hypes unterzuge­hen, ist für die Musik­er keine Option. Ihre ästhetis­che Aus­rich­tung ver­fol­gen sie mit Überzeu­gung. Und dazu gehört neben der Arbeit an zeit­genös­sis­chem auch eine Bindung an die Vor­läufer heutiger Gegen­wartsmusik: an die Neue Musik des 20. Jahrhun­derts.

14. Juli

  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Musik an der Periph­erie. Der Kom­pon­ist Jakob Ull­mann. Von Thomas Groetz (0.05 Uhr) — Seine Par­ti­turen sind keine klaren Gebrauch­san­weisun­gen, son­dern Texte, die erst enträt­selt wer­den müssen.
15. Juli
  • rbbKul­tur: Der Diri­gent François-Xavier Roth. Von Andreas Göbel (21.04 Uhr)
  • SWR2 Jet­zt­Musik: Spie­len hören. Hannes Sei­dl live im Stu­dio. Im Gespräch mit Michael Reb­hahn (23.03 Uhr) — Live gespielte elek­tro­n­is­che Musik hat meist etwas Rät­sel­haftes: Man hört ein akustis­ches Resul­tat — aber dessen konkrete Entste­hung bleibt in den Schaltkreisen ver­bor­gen. Für die SWR2 Jet­zt­Musik hat der Kom­pon­ist Hannes Sei­dl elek­tro­n­is­che Stücke konzip­iert, die for­male und klan­gliche Entschei­dun­gen beim Musizieren am Lap­top unmit­tel­bar sin­n­fäl­lig machen. In der Jet­zt­Musik spielt er live im Stu­dio 14 im Stuttgarter Funkhaus und ist im Gespräch mit Michael Reb­hahn.

16. Juli

  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Neue Musik — CHRISTFRIED SCHMIDT (0.05 Uhr)

17. Juli

  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Klangkun­st — Mein Herz ist leer von Wern­er Fritsch; Kompo­si­tion: Miki Yui (0.05 Uhr) — Gehen und schreiben – das waren die Lebensin­halte des japanis­chen Dichters Tane­da San­tô­ka. In seinen Haikus spiegelt sich seine ständi­ge Wan­der­schaft auf der Suche nach innerem Frieden. Wern­er Fritsch und Miki Yui haben die Gedichte zu einem Hör­spiel ver­ar­beit­et.

18. Juli

  • Deutsch­land­funk: Dur-Klänge und wider­ständi­ges Poten­zial. Nach­denken über Krzysztof Pen­derec­ki (1933–2020). Von Ingo Dorfmüller (22.05  Uhr)

25. Juli

  • Deutsch­land­funk: Revis­it­ed Forum neuer Musik 2011. Jamil­ia Jazyl­beko­va – gespielt vom Ensem­ble Mod­ern. Mit Frank Kämpfer

27. Juli

  • Deutsch­land­funk: Dem Unge­wohn­ten auf der Spur. 20 Jahre Asasel­lo Quar­tett. Mit Egbert Hiller (21.05 Uhr)

28. Juli

  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Utopie im Computerzeitalter.Thomas Kesslers Navigieren zwis­chen elek­tro­n­is­ch­er und Instru­men­tal­musik. Von Flo­ri­an Neuner (0.05 Uhr) – Als Pio­nier elek­tro­n­is­ch­er Musik grün­dete er Stu­dios in Berlin und Basel und arbeit­et heute auf der dig­i­tal­en Höhe der Zeit.

30. Juli

  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Neue Musik. Nico­laus A. Huber: Barong des Médus­es / Fin­ger­capric­cio / Hímeros (0.05 Uhr)

31. Juli

  • Deutsch­land­funk Kul­tur: Klangkun­st. The For­est With­in – With­in the For­est von Islands Songs (0.05 Uhr)

Stand: 18.6.2020. Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere aktuelle Sendungen auch unter radio.Ard.de