Wagner, Christoph

Im Prekariat des Jazz

Zwei Buchneuerscheinungen vermessen das Terrain des amerikanischen Jazz von Neuem

erschienen in: Neue Zeitschrift für Musik 2014/06 , Seite 58
Jazz gilt als die bedeutendste musikalische Stilform, die Amerika im 20. Jahrhundert hervorgebracht hat. In ihrer über hundertjährigen Geschichte hat sich die Improvisationsmusik fortwährend erneuert und frische Elemente aufgenommen. Immer wieder haben sich Geschichtsbücher und Enzyklopädien an einer Bestandsaufnahme des Jazz versucht. Jetzt sind zwei großformatige Bände erschienen, die reich bebildert und opulent illustriert (im Englischen gibt es dafür die Bezeichnung «coffee table books») abermals die Anstrengung unternehmen, die Welt des Jazz im Lichte seiner Geschichte auszuleuchten und sein Wesen zu erkunden. Das eine Buch geht der Karriere des Labels Verve, eingebunden in die allgemeine Jazzhistorie, nach, während die andere Veröffentlichung anhand von fünfzig Porträts sogenannter «Jazz-Legenden» schlaglichtartige Einblicke ins Jazzgeschehen der letzten fünfzig Jahre bietet.