Katrin Eggers

Ludwig Wittgenstein als Musikphilosoph

Verlag/Label: Verlag Karl Alber, Freiburg/ München 2011/2014, 295 Seiten,
erschienen in: Neue Zeitschrift für Musik 2017/01 , Seite 77

„Die Autorin hat den Blick dafür geschärft, «dass Mu­sik nicht nur inte­graler Bestandteil des Lebens von Lud­wig Wittgen­stein [war], son­dern ein essen­tieller Aus­gangspunkt ist auf dem Weg zum Ver­ständ­nis viel­er sein­er Gedanken, ihrer Herkun­ft und ihrer Wirkung. Musik ist das Hin­ter­grund­bild, der ‹Krys­tall›, auf dem man die Hauptgedanken Wittgen­steins lesen kann.» (K.E.)

Gerüstet mit pro­fun­der Ken­nt­nis von Wittgen­steins Sprach- und Welt­bild, kundig sein­er biografis­chen Fährten, erfahren im Umgang mit dem wuch­ern­den Labyrinth sein­er Texte und sen­si­bel für Wittgen­steins Agieren an den Rän­dern des Sag­baren, gelingt es der Autorin, ein­er bre­it­en (nicht nur akademis­chen) Leser­schaft den Zugang zu einem der sin­gulärsten Denker des 20. Jahrhun­derts zu eröff­nen.“ (Peter Beck­er)