Nonnenmann, Rainer

Wie der Weg zum Ziel wurde

Kleine Topografie der jüngeren Musikgeschichte als Labyrinth

erschienen in: Neue Zeitschrift für Musik 2013/05 , Seite 20
«Beginnend mit dem kretischen Mythos vom Minotaurus ließe sich anhand von Labyrinthen eine ganze Kultur- und Geistesgeschichte schreiben – ebenso eine eigene Geschichte der neuen Musik nach 1950. Denn dem Paradigmenwechsel vom Ziel zum Weg korrespondiert der Zerfall te­leologischer Weltbilder und geschlossener philosophischer Systeme ebenso wie der Wechsel von fest fixierten Werken zu offenen, mobilen, variablen, fließenden und metabolischen Formen: zu Polymeren, Rhizomen, Wucherungen, Formpolyphonien, Poly-Werken, Konzertinstallationen, Simultanaufführungen, Stationen- und Wandelkonzerten. An die Stelle linearer Prozesse und monodirektionaler Verläufe traten plurale Varianten und multidirektionale Verästelungen.»