Jörn Peter Hiekel

Zwischen Emphase und Krise

Eine kleine Geschichte des Schreibens über Musik

erschienen in: Neue Zeitschrift für Musik 2016/05 , Seite 30
Eine Beschäftigung mit dem musikalischen Schrifttum vergangener Zeiten, die nach Bezügen, Kontinuitäten oder sogar möglichen Vorbildfunktionen für das heutige Schreiben über Musik fragt, erscheint dann besonders plausibel und ergiebig, wenn man nicht so sehr die klassische Aufführungskritik, sondern vor allem Texte über neue Werke und ästhetische Tendenzen im Blick hat. Eigentlich möchte man von jeder substanziellen Kritik sogar von Aufführungen des klassischen Repertoires auch Aussagen über die gebotenen Werke erwarten – muss aber meist feststellen, dass diese Erwartung weithin enttäuscht wird. Ist das bereits ein Indiz für die oft zitierte Krise der Musikkritik? Vermutlich schon. Die nachfolgende Skizze setzt freilich andere Akzente, indem sie einige signifikante Momente aus der Geschichte des Schreibens über Musik herausgreift, die auch zur Erhellung der heutigen Situation beitragen können.