Jörn Peter Hiekel

Aus der Enge in die Weite

Eine Gedankenskizze zur Macht der Narrative bei der Beschäftigung mit Gegenwartsmusik

erschienen in: Neue Zeitschrift für Musik 3/2022 , Seite 42

Man kann die Position der zeitgenössischen Musik im Spektrum der heutigen Gesamtkultur sowie manche Meinungsäußerungen über sie wohl nur dann adäquat verstehen, wenn man zumindest zwei wesentliche Faktoren bedenkt: Der erste liegt in der Resonanz der oft beschriebenen Aufbruchssituation nach dem Zweiten Weltkrieg sowie der damals begonnenen Entwicklungen und Öffnungsprozesse, also in einem keineswegs bloß für Mitteleuropa relevanten Teil der neueren Musikgeschichte. Der zweite Faktor jedoch meint etwas, das dieser Aufbruchssituation bemerkenswert deutlich entgegenläuft und bislang kaum hinreichend reflektiert wurde, nämlich die weithin konservative Grundausrichtung des Umgangs mit der Musikgeschichte an Musikhochschulen und vor allem Universitäten.