Neue Zeitschrift für Musik 3/2022

Gegen Macht

Tox­is­che Macht hat viele Aus­prä­gun­gen. Mal ist sie offen sicht­bar, mal braucht es viel Mut (der Opfer), um sie über­haupt ans Licht zu brin­gen. Aber es gibt Möglichkeit­en, Macht­struk­turen (allmäh­lich) zu verän­dern. —  Thomas Schmidt spürt den Wech­sel­wirkun­gen von Macht und Ohn­macht in insti­tu­tionellen Struk­turen nach. Ste­fan Drees bringt Beispiele musikalis­ch­er Auseinan­der­set­zung mit poli­tis­chem Macht­miss­brauch in Musik­the­ater­stück­en. Sophie Emi­lie Behas Beitrag, für den sie viele Inter­views mit Protagonist:innen geführt hat, posi­tion­iert sich gegen (post-) kolo­niale Sichtweisen. Jörn Peter Hiekel schließlich über­prüft «herrschende» Nar­ra­tive der Rezep­tio­nen zeit­genös­sis­ch­er Musik.

Bestellen
Gordon Kampe
Zum Tode von Hans-Joachim Hespos
Heinz Holliger im Gespräch mit Michael Kunkel über die Bearbeitungspraxis von Bernd Alois Zimmermann
Thomas Schmidt
Macht und Ohnmacht in künstlerischen Organisationen
Sophie Emilie Beha
Über Dekolonisierung in der zeitgenössischen Musik
José L. Besada
Das Duo Belenish Moreno Gil – Óscar Escudero und der digitale Wandel
Stefan Drees
Fragmente einer Typologie der musikalischen Auseinandersetzung mit politischem Machtmissbrauch in Musiktheaterstücken seit 1970
Jörn Peter Hiekel
Eine Gedankenskizze zur Macht der Narrative bei der Beschäftigung mit Gegenwartsmusik
Jakob Böttcher
Malin Bång zeigt mit «The Damned and the Saved» einen der überzeugendsten Entwürfe für die Zukunft des Musiktheaters
Holger Pauler
Die Cellistin Tomeka Reid ist die «Improviser in Residence» in Moers
Egbert Hiller
Werkporträt Noriko Kawakami
Olaf Nicolai im Gespräch mit Sabine Breitsameter über den Karl-Sczuka-Preis des SWR
Tatjana Mehner
Musikästhetik zwischen Technisierung und Science-Fiction
Anna Schürmer
Musik Installationen Nürnberg
Clara Almut Wolfart
3. Klanglandschaften in Mühlenbeck / Hobrechtsfelde 2022
Mathias Wiedemann
Isabel Mundry als "Artiste étoile" beim Würzburger Mozartfest
Johannes S. Sistermanns
12. New York City Electroacoustic Music Festival NYCEAMF 2022
Max Nyffeler
Das englische Traditionsfestival ist zur Keimzelle einer weitreichenden kulturellen Initiative geworden
Pascal Dusapins neue Oper «Il Viaggio, Dante» wurde in Aix-en-Provence uraufgeführt
Empfehlungen von der Musikjournalistin Martina Seeber

Rezensionen

Werke von Mark Andre, John Cage, Toru Takemitsu, Jörg Mainka, Violeta Dinescu, Enriquez de Valderrabano (1500-57), Arvo Pärt, Gerhard Stäbler, Sidney Corbett
Gitarrenduo Conradi-Gehlen
George Crumb
Philippe Hattat, Théo Fouchenneret, Klavier; Emmanuel Jacquet, Rodolphe Théry, Percussion; Quatuor Hanson
Harrison Birtwistle
Nash Ensemble
Werke von Sandor Veress, Ursula Mamlok, Marcel Mihalovici, Ahmed Adnan Saygun, Alberto Ginastera
Adele Bitter, Cello
Yiran Zhao
Dirk Rothbrust, Christian Dierstein, Fiston Mwanza Mujila, Ensemble Recherche, Neue Vocalsolisten, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Peter Rundel
Rolf Riehm
Alexandra Lubchansky, Sopran; Ernst Stötzner, Sprecher; hr-Sinfonieorchester, Ltg. Christoph Poppen; Lawrence Zazzo, Countertenor; Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern, Ltg. Jonathan Stockhammer
Juliana Hodkinson
Ensemble Scenatet
Konstantia Gourzi
Nils Mönkemeyer, Viola; William Youn, Klavier, Percussion; Konstantia Gourzi, Klavier, Percussion
Werke von Pauline Oliveros und György Ligeti
Ensemble 0
Günter Baby Sommer & The Lucaciu 3
Baby Sommer Kiecktett
Tina Vogel
Zeitgenössische Musik gegen die Militärdiktaturen in Argentinien, Chile und Uruguay
Wolfgang Fuhrmann / Claus-Steffen Mahnkopf (Hg.)