Bücher zur neuen Musik
Carsten Seiffarth im Auftrag der Beethovenstiftung für Kunst und Kultur der Bundesstadt Bonn

urban sound art / stadtklangkunst

bonn hoeren 2010–2019

Klangkun­st im öffentlichen Raum ist das zen­trale kün­st­lerische Arbeits- und Forschungs­feld von «bonn hoeren». Seit 2010 wer­den hier kon­tinuier­lich die akustis­chen Bedin­gun­gen und klan­glichen Kon­texte, die urbane Räume prä­gen, unter­sucht. Die Pub­lika­tion reflek­tiert und doku­men­tiert aus­führlich diese Arbeit bis ein­schließlich 2019 (dt. / engl., 17 Einzel­bände im Schu­ber). Neben einem wis­senschaftlichen Tex­tread­er, einem Band über das Fes­ti­val «stadtk­langkun­st 2014» und ein­er Doku­men­ta­tion des stu­den­tis­chen Wet­tbe­werbs «sono­topia 2015–2019» ist jedem Bon­ner Stadtk­langkün­stler und sein­er Tätigkeit in der Stadt ein Einzeljour­nal gewid­met: Sam Auinger, Erwin Stache, Andreas Oldörp, Christi­na Kubisch, Ste­fan Rum­mel, Max East­ley, Edwin van der Hei­de, Gor­don Mon­a­han, Maia Urstad, Akio Suzu­ki und Bill Fontana. U. a. sind fol­gende Autoren sind mit län­geren Tex­ten im Buch vertreten: Ger­not Böhme, Juhani Pal­las­maa, Hel­ga de la Motte-Haber, Max Dixon, Trond Maag, Kirsten Wag­n­er, Kurt Wet­tengl, Günter Seubold, Justin Win­kler und Jan­i­na Klassen.
Bestellnummer: NZ 5050
Kaufen